2. Kiwanis Jugendförderpreis Volksmusik ob- und nidwalden

Am Samstag, 5. November 2016 wurde in der Aula Cher in Sarnen der 2. Kiwanis Jugendförderpreis Volksmusik im Rahmen einer Stubete verliehen.

Unter dem Motto der Kiwaner «Serving the children of the world» werden talentierte Jugendliche aus den Kantonen Obwalden und Nidwalden aus der Volksmusik gesucht. Es sind Einzelpersonen oder Gruppen zugelassen, die sich mit traditioneller und neuer Volksmusik, Jodel-, Solo- oder Chorgesang auseinandersetzen. Mit dem Kiwanis Jugendförderpreis Volksmusik werden Jugendliche bis zum 21. Altersjahr mit Wohnsitz im Kanton Obwalden oder Nidwalden für ihre Leistungen gewürdigt. Die Kiwanisclubs von Ob- und Nidwalden führen diesen Anlass in Kooperation durch und wollen mit dem Jugendförderpreis jungen Musiktalenten Anerkennung, Wertschätzung und Förderung ermöglichen. Er soll ihnen Referenz und Motivation für die weitere musikalische Laufbahn sein.

Die Förderpreise sind mit insgesamt CHF 3‘500.00 dotiert. Die besten sechs Bewerber wurden zur Teilnahme an der Stubete durch die Fachjury eingeladen.

Die Besucherinnen und Besucher kamen in den Genuss von facettenreichen, kreativen Vorträgen von begeisterten, jungen Musikerinnen und Musikern. Leidenschaft gepaart mit Stolz, Mut und Freude an der Musik, haben dem Anlass den nötigen Rahmen verliehen.

Die Jungformation Wagner Kuhn aus Emmetten, bestehend aus Jérôme Kuhn (Kontrabass) und Dominik Wagner (Schwyzerörgeli), wurden als neue Preisträger ausgezeichnet. Den zweiten Förderpreis sicherten sich das Jodelduett Cindy Rohrer und Corinne Rohrer, die von Tanja Fallegger auf der Handorgel begleitet wurden. Das Schwyzerörgelitrio Stägähöckeler, bestehend aus Edith Durrer (Schwyzerörgeli), Sabrina von Rotz (Schwyzerörgeli) sowie Sandro Rohrer (Bassgeige), durften den dritten Förderpreis entgegennehmen.

Sämtliche Preisträger verpflichten sich, die Förderbeiträge zweckgebunden im Bereiche der Volksmusik einzusetzen.

Der 3. Kiwanis Jugendförderpreis der Volksmusik wird voraussichtlich im Herbst 2018 in Nidwalden verliehen.

Weitere Informationen sowie ein Videozusammenschnitt sind unter kjfv.ch zu entnehmen.

 

 

 

senkel.png

Jugendkulturhaus Senkel

Wie in den vergangenen 2 Jahren haben wir erneut das Jugendkulturhaus Senkel in Stans mit einem Betrag von 2000.- unterstützt. Wir unterstützen damit den Betrieb dieser inzwischen etablierten, von viel Enthusiasmus und Professionalität geprägten Institution, die nicht nur, aber vor allem der Jugendkultur in Nidwalden eine breite Plattform bietet.
Gespendeter Betrag: 2‘000.-

 

Chinderhuis Nidwalden

Für die Gründung einer neuen Tageskrippe und für den Ausbau des Aussen-Spielbereichs spenden wir dem Chinderhuis Nidwalden 500.-.

 

Thomas und Helen Ittmann, Projekt in Bolivien

Thomas und Helen Ittmann sind im Anfang März 2015 zu einem dreijährigen Einsatz in der Entwicklungszusammenarbeit nach Cochabamba (Bolivien) aufgebrochen.
Wir haben ihnen 2000.- überwiesen für ihre Projekte:
Helen arbeitet in einer gut funktionierenden NGO in der Prävention gegen häusliche Gewalt und sexueller Missbrauch. Im Zentrum stehen dabei die Informationsvermittlung und Weiterbildungen in der Prävention von Lehrpersonen, Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern an vielen Schulen in Cochabamba und Umgebung.
Thomas engagiert sich in einer lateinamerikanischen Organisation, die seit Jahrzehnten in Bereichen Bildung und soziale Gerechtigkeit wirkt. Vormittags unterstützt er die Lehrpersonen einer heilpädagogischen Schule in der individuellen Förderplanung der Kinder und Jugendlichen und berät die Direktion in strukturellen Fragen; am Nachmittag widmet er sich ebenfalls der umfassenden Gewaltprävention. In Bolivien stellt die Gewalt, vor allem auch die innerfamiliäre Gewalt ein riesiges Problem dar. Die zum Teil unglaubliche Armut und Perspektivelosigkeit gehören zu den Hauptgründen.
Thomas wurde bereits verpflichtet, nach seiner Rückkehr an einem Lunch ein Referat zu halten.
Gespendeter Betrag: 2000.-

 

kinder schaffen kunst

Im Rahmen eines Projektes «Kinder schaffen Kunst» ermöglicht der Kiwanis Club Nidwalden Kindern aus dem Kanton in einer Projektwoche vom 10. bis 14. Oktober 2011 Zugang zu Kunst und Kunstschaffenden. Du darfst eine Künstlerin oder einen Künstler im Atelier kennenlernen. Die Kunstschaffenden arbeiten mit verschiedenen Materialien und Techniken. Je nach deinem Interesse kannst du dich für ein Atelier anmelden. In jedem Atelier werden 6 Kinder arbeiten.
Die Atelierarbeit dauert drei Tage, vom 10. bis 12. Oktober 2011. Am 13. Oktober hast du die Gelegenheit eine aktuelle Ausstellung im Nidwaldner Museum zu besuchen und erhältst eine interessante Führung. Am Freitag, 14. Oktober bereiten wir uns mit dir auf den Schlussanlass vor und du kannst deine künstlerische Arbeit ausstellen. Die Künstlerinnen und Künstler helfen dir dabei.

Thema

Dem Projekt steht grundsätzlich das Überthema „Kinder schaffen Kunst“ vor. In der Projektwoche wird in jedem Atelier individuell nach einem Thema gearbeitet.

Folgende Künstlerinnen und Künstler stehen dir zu Auswahl:

Künstlerin /Künstler

  • Elionora Amstutz, 53, Gestalterin 3D, Ennetbürgen: 3D Objekte und Farben
  • Rainer Hummel, 42, Malerei-Zeichnung-Skulptur, Stans: Figur in Draht, Gips und Farbe, Thema Musik
  • Rochus Lussi, 45, Bildhauer, Stans: Geschnitzt in Holz
  • José de Nève, 78, Glasmaler, Oberdorf:
  • «Ohne Licht geht nichts», Mosaik aus farbigem Glas
  • Mireille Tscholitsch, 40, Textildesignerin, Stans: Gestickt, Gestrickt und anderes – wo Fäden weiterführen
  • Irene Wolfisberg, 42, Kunstschaffende, Hergiswil:
  • Wenn aus Darm Kunst wird, Arbeiten aus Darmblättern und Pigmenten

Projekt-Partner

Nidwaldner Museum, www.nidwaldner-museum.ch Pro Juventute Nidwalden, www.projuventute-nw.ch

Koordination

Rochus Lussi koordiniert das Projekt, schafft Künstlerkontakte und begleitet den Ablauf. Gerne stehe ich dir bei Fragen zur Verfügung, 079 569 62 73 / mail@rochuslussi.ch

 

Chinder Openair

Am 6. September waren wir zum fünften Mal (nach den Jahren 2007, 2009, 2011 und 2013) mit einem speziellen Karussell am Nidwaldner Chinder Openair vertreten. Bei frischen Temperaturen und nicht ganz trockenem Wetter freuten sich die kleinen und grossen Besucherinnen und Besucher dieses Festes über „unser“ Kiwanis-Karussell. Wie in den Vorjahren war es auch dieses Jahr wieder ein Highlight am Chinder Openair. Im Zeitungsbericht über das Chinder Openair konnten wir lesen: „das Karussell von Kiwanis war bei vielen Kindern besonders beliebt. Beispielsweise den Geschwistern Nina (9) und Jesco (6) aus Hergiswil gefiel es neben der Musik am besten.“ (NNZ 7.9.2015/Nr. 205, S. 13). Die anwesenden Kiwaner, unterstützt durch Kinder und sporadisch auch von Eltern, traten kräftig in die Pedalen. Es war für uns wieder eine grosse Freude, so viele leuchtende Augen bei Gross und Klein zu sehen!
Ich nehme an, dass auch dieses Jahr wieder einige Fotos unter:
www.chinder-openair.ch aufgeschaltet sein.
Ich danke allen ganz herzlich, die sich bei Abholen, Aufstellen, Velofahren, Abbrechen und Zurückbringen engagiert haben.
Die Kosten betragen 630.- für die Miete des Karussels.

 

Eliminate

Kiwanis International und UNICEF haben sich im „Eliminate-Projekt“ zusammengeschlossen, um den maternen/neonatalen Tetanus weltweit bis im Jahr 2015 zu beseitigen und so das Leben von Babys und ihren Müttern zu retten.
Nachdem wir im Jahr 2013/14 1000.- überweisen konnten, schliessen wir 2015 unsere Beteiligung an diesem Projekt mit einer nochmaligen Spende von 2000.- ab. Damit ist für uns Eliminate abgeschlossen.
Gespendeter Betrag für Eliminate: 2000.-